2b Mädchen und Jungen

2_B_Madchen_und_JungenBaustein 2. B

Mädchen und Jungen, geschlechtsbewusste Gruppenarbeit

Ziele:

Die Leiterin / der Leiter …

  • versteht, was „Koedukation“ und „Gender mainstreaming“ bedeuten.
  • versteht die Bedeutung der Unterschiedlichkeit der Geschlechter.
  • ist für Bedürfnisse, und Grenzen von Mädchen / Frauen und Jungen / Männern sensibel und kann

darauf reagieren.

Teilziele:

Die Leiterin / der Leiter …

  • kennt Möglichkeiten der Arbeit mit geschlechtshomogenen und geschlechtsheterogenen

Gruppen.

  • ist sensibel für die eigene Wirkung auf Mädchen oder Jungen als Frau oder Mann.

Inhalte:

Koedukation und Unterschiedlichkeit der Geschlechter

  • Was ist Koedukation? Was meint Gender mainstreaming?
  • geschlechtsspezifische Entwicklung von Jungen und Mädchen vor dem Hintergrund

von gesellschaftlichen Geschlechterrollen-Stereotypen

  • Was ist in der Praxis (Gruppenstunde / Lager) zu beachten? Berücksichtigung der Unterschiede in

den Altersstufen

  • spezielle Spiele und Materialien zur Geschlechteridentität / Koedukation
  • Wann und wie arbeite ich in geschlechtshomogenen / geschlechtsheterogenen Gruppen?

Sensibilisierung für Bedürfnisse von Mädchen / Frauen und Jungen / Männern

  • sensibler Umgang mit Grenzen
  • Respekt vor der Person des Mädchens oder des Jungens

Verantwortlich:

Bezirksvorstand / Diözesanvorstand

Dauer:

  1. 5 Zeitstunden (Wahl-Baustein)

Pfeil_links1